Imagfilm zeigt Luftgütemeßnetz in Deutschland.

film-connexion produziert für das Umweltbundesamt einen Imagefilm. Anlaß ist das Jahr der Luft. Das UBA will mit dem 4minütigen clip die Arbeit des Luftgütemessnetzes vorstellen. Seit Anfang der 70er Jahre schon wird in Deutschland die Qualität unserer Luft gemessen. Heute hat das Umweltbundesamt insgesamt 8 Messstationen bundesweit. Die Filmcrew dreht in der Zentrale in Langen bei Frankfurt am Main, in Neuglobsow in Brandenburg und auf der Zugspitze, wo sich ebenfalls eine Messtation befindet – hier oben kann beispielsweise ein Waldbrand, der vor 2 Wochen in Kanada stattfand noch gemessen werden. Die Luft ist neben dem Wasser unser „Lebensmittel“ Nummer 1. In der heutigen Zeit können Verunreinigungen nicht mehr durch Geruch oder Spüren in den Atemwegen wahrgenommen werden. Schadstoffe wie beispielsweise Feinstaub machen uns zu schaffen. Der gefährliche Feinstaub kommt vor allem durch den Fernverkehr zustande – er ist nicht durch UV-Strahlung zerstörbar und für den Menschen gesundheitsgefährdend und sogar krebserregend. Dennoch ist unsere Luft wesentlich besser als noch vor 30 Jahren als Fabriken ungefiltert ihre Abgase in die Luft pumpten und die Autos noch ohne Katalysatoren fuhren. Ohne die wichtige Arbeit des Umweltbundesamtes würden diese Langzeitmessungen fehlen und wichtige Anstöße für die Politik, entsprechende Gesetze zu entwerfen, nicht stattfinden. Luftverunreinigung ist ein globales Problem. Es bringt nichts, wenn nur Deutschland auf saubere Luft achtet, denn „schmutzige“ Luft wird ständig „importiert“ – Winde treiben die Schadstoffe rund um die Welt – so konnte zum Beispiel das Unglück von Fukushima knapp 3 Wochen später auch in der deutschen Luft nachgewiesen werden – wenn auch in sehr geringer Konzentration. Deswegen arbeitet das Umweltbundesamt nach dem Genfer Luftreinhalteabkommen weltweit mit anderen Staaten zusammen. „Wir freuen uns riesig für das Umweltbundesamt produzieren zu dürfen, außerdem ist die Arbeit des Luftgütemessnetzes extrem interessant und wann hat man schon mal die Gelegenheit auf die Zugspitze zu kommen?“ – so film-connexion-Geschäftsführer Jesco Göbel.“