Halbbild

Ein Fernsehbild ist in Zeilen nach dem sog. Zeilensprungverfahren aufgebaut. Ein Halbbild bildet die Hälfte der Zeilen eines Vollbildes, die an das Fernsehgerät übertragen werden. Diese werden natürlich auch in der Hälfte der Zeit eines Vollbildes abgespielt. Dadurch ergibt sich eine höhere Bewegungsschärfe. Leider ist diese Technik nur im Zusammenhang mit Fernsehgeräten möglich. Aufgrund baulicher Unterschiede können Computermonitore keine Halbbilder wiedergeben. Spielt man einen Film mit 50 Halbbildern/Sekunde auf einem Computer ab, so werden bei Bewegungen die fehlenden Zeilen sichtbar. An dieser Stelle muss man das Videosignal interpolieren.