Interpolation

Zunächst beschreibt die Interpolation das Ergänzen von neuen Daten aus Teilen der alten, vorhandenen Daten. Im engeren Sinne ist damit das Ergänzen von Bildpunkten gemeint, was in den verschiedensten Situationen notwendig werden kann. Beispielsweise wird Interpolation im Bereich der Datenreduktion im MPEG-Verfahren angewandt. Dabei werden nicht alle Bilder komplett übertragen. Fehlende Informationen werden aus dem Bild davor und danach ergänzt. Außerdem wird Interpolation beim Vergrößern einer Pixelgrafik angewandt, da ein größeres Bild mehr Pixel aufweist und diese aus den umliegenden Bildpunkten berechnet werden. Auch wenn ein Video mit 50 Halbbildern für das Internet ausgerechnet wird, muss interpoliert werden, da man sonst bei Bewegungen die fehlenden Zeilen des zweiten Halbbildes sieht.