Jump Cut

Als Jump Cut wird ein Filmschnitt bezeichnet, bei dem ein Bildübergang nicht harmonisch wirkt, sondern eher als „Sprung“ wahrgenommen wird. Sogenannte Anschlüsse werden beim Jump Cut nicht gewährleistet. Gemeint sind Anschlüsse in der Bewegung (Haltung einer Figur variiert von einem Schnitt zum Anderen), räumliche Anschlüsse (Figur springt von einem Ort zu einem Anderen) oder die Verbindung von leicht veränderten Einstellungsgrößen bei der gleichen Kameraposition. Der Jump Cut wird häufig benutzt um Zeitsprünge darzustellen. Dies wird mitunter auch als Stopptrick bezeichnet.