Körperschall

Der Begriff Körperschall leitet sich vom Medium ab, über das sich der besagte Schall ausbreitet. Im Gegensatz zu normalem Schall breitet sich Körperschall nicht über die Luft sondern an oder durch einen Festkörper aus. Schall ist im Grunde nichts weiter als kleine Wellen, die den Druck und die Dichte minimal verändern. Das muss nicht immer zwangsläufig durch die Luft geschehen, sondern kann ebenso durch einen Festkörper geschehen. In der Filmproduktion spricht man von Körperschall, wenn man störende Nebengeräusche mit aufnimmt, die z.B. vom Anfassen des Mikrofons, leichten Erschütterungen oder Ruckeln des Mikrofonkabels kommen können. Der Zuhörer nimmt dies als dumpfes Rumpeln wahr. Das Einzige, was man dagegen tun kann, ist der Einsatz spezieller Halterungen wie bspw. eine Mikrofonspinne oder die Anwendung spezieller Filter bei leichtem Körperschall.