s3D (Stereoskopisches 3D)

s3D ist die Abkürzung für stereoskopisches 3D. Es bezeichnet ein Prozess, bei dem ein Bild in 3 Dimensionen dargestellt wird. Bei diesem Verfahren werden zwei Bilder erzeugt, die jeweils einem Auge gezeigt werden. Aufgrund einer Verschiebung der beiden Bilder zueinander, entsteht für den Betrachter eine Räumlichkeit, die jedoch für jede Aufnahmeperspektive extra zugeschnitten werden muss. Der Vorteil gegenüber holographischem 3D liegt in der Betrachtungsmöglichkeit. Gegenüber einer Holographie kann man bei der Stereoskopie das Bild von allen perspektivischen Seiten betrachten. Lediglich eine 3D-Brille ist für das Betrachten eines 3D-Filmes mit Stereoskopieverfahren notwendig. Diese Technik gewinnt in der heutigen Zeit mehr und mehr an Interesse. Nicht nur im Kino und TV-Bereich, auch auf dem Gebiet der Image- und Werbefilm nimmt die Produktion in 3D mehr und mehr zu.