Zeitraffer

Der Zeitraffer ist eine filmische Methode, bei der die Kamera weniger als 25 Bilder pro Sekunde aufnimmt. Der Aufnahmeeffekt entsteht später bei der Wiedergabe mit normaler Geschwindigkeit: Bewegungsabläufe scheinen schneller abzulaufen, da die Bildfrequenz der Kamera im Verhältnis zur Abspielfrequenz herabgesenkt wurde. Soll z.B. ein Sonnenaufgang in 20 Sekunden gezeigt werden, der in Echtzeit 30 Minuten dauert, müsste etwa alle 3,5 Sekunden ein Bild aufgenommen werden. Im Zeitraffer können so langwierige Veränderungen in einer deutlich kürzeren Zeitspanne optisch hervorgehoben werden.