Luftbildaufnahme – Nur fliegen ist schöner

In Film und Fernsehen sind sie kaum noch wegzudenken: Aufnahmen aus der Luft. Sie lassen Kleines, größer erscheinen. Die Schönheit ganzer Landschaften wird so erst erkennbar. Wer höher fliegt, kann weiter sehen. Wurden dafür früher hauptsächlich Helikopter und Flugzeug benutzt, werden heute sog. Videocopter immer beliebter. Sie bieten, neben dem geringeren Preis, viele Vorteile gegenüber den großen Maschinen.  Außerdem sind sie in geschlossenen Räumen, wie zum Beispiel Sporthallen einsetzbar. So schön sich das auch anhört, rechtlich bewegt sich der Drohnenflug in einer Grauzone. Fest steht: Für Geräte unter 5 Kilogramm ist grundsätzlich keine Erlaubnis nötig, wenn sie für „Sport und Freizeitgestaltung“ benutzt werden. Aufnahmen für den Privatgebrauch benötigen also keine Genehmigung. Geräte zwischen 5 und 25 Kilo sind dagegen immer genehmigungspflichtig. Und selbst dann gibt es mittlerweile einige Sonderregeln. In Berlin ist der Drohnenflug innerhalb des S-Bahn-Rings nur mit Sondergenehmigung erlaubt. Für Geräte mit On-Board-Kameras gilt wie auch für Aufnahmen am Boden das „Recht am eigenen Bild“. Wen oder was man also überfliegt und filmt, sollte also vorher geklärt werden. Doch darum müssen Sie sich bei einer Luftbildaufnahme von film-connexion nicht kümmern. Den gesamten „Papierkram“, Genehmigungen und rechtliche Absicherungen – das ist unsere Aufgabe und gehört bei einer Buchung selbstverständlich dazu!