/Setzt sich Qualität durch? Imagefilme von Profis

Setzt sich Qualität durch? Imagefilme von Profis

Verwackelte Handy-Aufnahmen im Netz waren eine Zeit sehr angesagt. Das hat sich mittlerweile grundlegend geändert. Die Qualität gewinnt deutlich an Bedeutung.  

Klar, die heutige Technik hat vieles einfacher gemacht. Da kann ich doch mit meinem Smartphone schnell extrem hochauflösende Video drehen und diese ins Netz stellen. Aber ist denn Auflösung alles? Auch mit den unzähligen Schnittprogrammen (selbst direkt im Smartphone) kann ich sehr schnell und „kostenneutral“ ganz viele, schicke Effekte einbauen. Für den Privatgebrauch können Sie hier ganz bestimmt schnell punkten und begeistern. Aber für das eigene Unternehmen?

Gehen wir einmal ein paar Jahre zurück – so lange ist das nun wirklich noch nicht her, wo es diese unzähligen Möglichkeiten gab. Da haben wir aufwendig und hochpreisig Druckstücke entwickelt, um diese der Zielgruppe auf Hochglanz mit einer Reihe von Veredelungen zukommen zu lassen. Es gab Zeiten, da wurden die Maschinen eines Druckauftrages gestoppt, weil doch noch ein Schreibfehler entdeckt wurde.

Hat sich an diesem Anspruch etwas verändert? Es gab auch eine Übergangsphase der neuen Kommunikation. Kurzzeitig ließen sich sogar Social Media-Agenturen dazu hinreißen, Rechtschreibfehler in Post einzubauen, um somit „voll sympathisch“ zu wirken. Wahnsinn! Das ist glücklicher Weise nicht mehr so und kann auch nie der Anspruch einer professionellen Unternehmenskommunikation sein.

Dem entsprechend sollte es sich mit den heutigen Wegen der Kommunikation verhalten – unter anderem mit dem Bewegtbild bzw. Imagefilmen, Videos.

Nichts geht ohne strategischen Ansatz

Wir planen jährlich unseren Content. Unsere Informationen an Zielgruppen, sei es an Kunden, Vertriebspartner oder intern an die Belegschaft. Der Video-Content nimmt dabei eine immer größer werdende Rolle ein und sollte mit dem gleichen Maß strategisch und nachhaltig in unsere Bestrebungen, bei gleichzeitig hohem Qualitätsbewusstsein, seinen Platz finden.

Ganz wichtig: Die Botschaften sollten authentisch sein. So wie die gesamte Kommunikation eines Unternehmens. Nur das drückt eine Professionalität aus. Und, es sollte ein „roter Faden“ erkennbar sein, um die Wirkung der Botschaften zu potenzieren.

Wie gesagt, der technische Fortschritt ist rasant. Aktuelle Smartphones besitzen bereits die Technologie, mit einer Auflösung von 5k Video aufzunehmen – das ist Kino-Qualität. Aber das rein technische Aufnehmen macht ja noch keinen wirklichen Film aus. Vielmehr ist z.B. entscheidend:

  • Was soll eigentlich aufgenommen werden?
  • Was sind meine Inhalte und Botschaften?
  • Generell, was ist meine strategische Ausrichtung?
  • Für welche Zielgruppe produziere ich?
  • Wie integriere ich mein Corporate Image (CI)/Corporate Design (CD) in diese Filme?

Wie immer sind hier nicht alle Fragen in der Aufzählung wirklich berücksichtigt. Geht ja auch gar nicht, da jedes Unternehmen individuell zu behandeln ist. Aber wie viele der Fragen können Sie bereits jetzt schon beantworten? 

Profis einer Filmproduktion machen das täglich

Mit dem Anspruch einer professionellen Kommunikation steht es außer Frage, hierfür auch eine spezialisierte Filmproduktion zu beauftragen. Mediengestalter, Web- und Social Media-Agenturen und viele mehr, stehen auf der Endgeldabrechnung. Insbesondere, wenn Sie sich am Anfang Ihrer Film-Ambitionen befinden, aber auch mittendrin.

Ist es da nicht sinnvoll, sich hier den Rat von Profis einzuholen, bzw. die Projekte durch diese gestalten zu lassen? Die machen das täglich und kennen sich entsprechend damit aus. Und ein professionelles Produktionsunternehmen wird Sie immer vorher nach Ihren Zielen und Ihren Strategien fragen, um eine gute Arbeit leisten zu können.

Sie haben noch keine klar definierte Strategie? Macht es da nicht Sinn, diese vorab zu definieren und in die Gesamtkommunikation zu integrieren?

Qualität und emotionale Bindung 

Dass Qualität sich am Ende durchsetzt, ist nicht nur ein geflügelter Satz. Das ist in der Regel auch Ihr Anspruch an Ihre Produkte. Oder?

Und, es ist bewiesenermaßen auch auf das Bewegtbild anwendbar. Bereits schon Ende 2017 hat das amerikanische Technologieunternehmen Akamai aus Cambridge, gemeinsam mit dem Biometrieunternehmen Sensum, die Reaktionen Nutzern gemessen, während sie sich ein Video in hoher bzw. niedriger Qualität ansahen. Dabei wurde vorrangig die technische Qualität von Streams gemessen, die Ergebnisse lassen aber auch klare Rückschlüsse auf die inhaltliche Qualität zu. Fazit:

  • Videos/Streams mit höherer Qualität generieren 19,8% mehr emotionale Bindung
  • Welche mit geringerer Qualität erhöhen die negativen Emotionen um 16%
  • Positive Stichwörter erzielen bei schlechter Qualität bis zu 22% schlechtere Werte

Die Waage zwischen Qualität < > Quantität Der gesunde Mix ist entscheidend!

Hier fängt die Herausforderung für Unternehmen an. Ich kann alles oder vieles machen. Zuviel ist nicht gut, wenn es qualitativ schlecht ist. Und zu wenig, obwohl es qualitativ hochwertig ist, wird nur kurzzeitig Aufmerksamkeit erregen. Die Wirkung „verpufft“ nach kurzer Zeit.

Ich kann selbstproduzierte Videos veröffentlichen und selbstverständlich auch hoch professionelle Imagestrecken. Ich muss nur wissen:

  • Welche Art von Bewegtbild nutze ich für welchen Kanal?
  • In welcher Frequenz veröffentliche ich welche Filme?
  • Macht es Sinn, eigenes Material in einen professionellen Schnitt zu geben?
  • Kann ich beides mischen bzw. miteinander verknüpfen?
  • Kann ich professionelles Material in mehreren Medien und unterschiedlichen Sequenzen der Zielgruppe zur Verfügung stellen?

Ein Tipp: Eine Faustregel besagt: Selbst produzierte Filme dienen gut zu PR-Zwecken. Professionelle, hochwertige werden im Marketing eingesetzt.

Wie immer im Leben – auf den richtigen Mix kommt es an. Auf die Ausgewogenheit und natürlich Nachhaltigkeit der Maßnahmen. Nicht nur Unternehmen, die mit Bewegtbild anfangen, brauchen hierbei Unterstützung. Auch die, die hier schon mittendrin sind. Lassen Sie sich hierbei von Experten beraten. Jede Investition in diesem Bereich ist eine für die Zukunft – Ihre Zukunft in der Welt der Bewegtbildkommunikation!

2019-03-25T13:55:01+02:00